Stadtbücherei Geislingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Kontakt

Stadtbücherei in der MAG
Schillerstraße 2
73312 Geislingen
Tel.: 07331 24-270
Tel.: 07331 24-372
Fax: 07331 24-376
E-Mail schreiben

Medien - Tipps

Sie wollen dieses Comic lesen, sie wissen es nur noch nicht

Marc-Uwe Kling & Zachary Tallent: Qualityland Band 1.1, Voland & Quist, 2020
Marc-Uwe Kling & Zachary Tallent: Qualityland Band 1.1, Voland & Quist, 2020

Willkommen in Qualityland. Stellen Sie sich vo, Jeff Bezos, Marc Zuckerberg, die Leute von Google und der chinesische Inlandsgeheimdienst wurden beauftragt eine neue Gesellschaftsordnung zu schaffen - dann haben Sie Qualityland. Hier muss niemand mehr etwas online bestellen, Drohnen liefern punktggenau Produkte zu Ihnen nach Hause, die sie sich laut Algorithmus gewünscht haben, noch bevor Sie überhaut darüber nachdenken konnten. Paare werden von der App Qualitypartner zusammengeführt und getrennt, je nachdem ob einer der Partner einen Level auf- oder absteigt. Die meisten Arbeiten übernehmen Roboter, sei es den Müll entsorgen, Bücher schreiben, oder Autofahren. Nun steht sogar ein Android zur Wahl als Präsident. Klassische Nachnamen wie Müller oder Wagner wurden abgeschafft. Jeder Mensch bekommt als Nachnamen den Beruf des Vater (bei Jungen) oder der Mutter.,den diese bei der Zeugung innehatten. Peter Arbeitsloser ist ein Maschinenverschrotter. Nachhaltigkeit ist in einer Gesellschaft wie Qualityland nicht vorgesehen. Reparieren ist streng verboten. Zu Peter kommen Roboter und Androiden die von ihren Besitzern zur Verschrottung geschickt werden. Peter aber hat im Keller seines Hauses ein heimliches Asyl geschaffen. Eines Tages bekommt Peter von TheShop (dem weltweit beliebtesten Versandhändler) ein Produkt geliefert, das er sich nicht mal wünschen würde, wenn es davon gewusst hätte. Der Versuch einer Reklamation setzt Prozesse in Gang, die so nicht vorgesehen sind.

Diese Graphic Novel ist eine Bearbeitung des Romanes Qualityland von Marc-Uwe Kling (Känguru-Chroniken...). Eine Dystopie, so lustig, dass einem bei jedem Besuch im Internet das Lachen im Halse stecken bleibt. Die Geschichte wird etwa zur Hälfte erzählt. Wer nicht auf den zweiten Band warten mag, kann die Romanfassung ebenfalls in der Bücherei ausleihen.

(Benjamin Decker)