Stadtbücherei Geislingen

Seitenbereiche

Wichtige Links

Startseite | Inhalt | Impressum

Volltextsuche

Kontakt

Stadtbücherei in der MAG
Schillerstraße 2
73312 Geislingen
Tel.: 07331 24-270
Tel.: 07331 24-372
Fax: 07331 24-376
E-Mail schreiben

Medien - Tipps

Aus dem Herz der Finsternis

Mwanza Mujila, Fiston: Tram 83
Paul Zsolnay Verlag, 2016
Mwanza Mujila, Fiston: Tram 83
Paul Zsolnay Verlag, 2016

Nein, „Tram 83“ kann man nicht einfach so nebenbei lesen. Fiston Mwanza Mujila weigerte sich, als internationale Verlage für eine Veröffentlichung des Buches von ihm fordern, den Roman europäischen Lesegewohnheiten anzupassen und bestand darauf, dass das Buch „afrikanisch“ bleibt. Die Übersetzung ist Katharina Meyer und Lena Müller nun so gut gelungen, dass sie gemeinsam mit dem Autor den Internationalen Literaturpreis für übersetzte Gegenwartsliteraturen gewonnen haben. Und so liest sich das Buch mehr wie ein Songtext denn wie „klassische“ Prosa, oder wie der Rezensent der FAZ Niklas Bender meint: Ein Text wie eine Jazzimprovisation.
„Tram 83“ ist der Name einer Bar, die gleichwohl auch ein Bordell ist. Das Tram 83 befindet sich in einer Minenstadt irgendwo in Äquatorial-Afrika. Der Boden ist voller Rohstoffe und es herrscht weitgehend Anarchie. Offiziell angeführt wir die Stadt von einem abtrünnigen General, der sich nicht dem Allgemeinwohl verpflichtet fühlt, sondern sich eben das größte Stück vom Kuchen sichert. Im Tram 83 treffen sie alle aufeinander, Glücksritter aus aller Welt, Arbeiter, Studenten, Kindersoldaten, Gauner, Prostituierte, Musiker. Der hierher ins politische Exil geflohene Dichter Lucien trifft seinen ehemaligen Freunde Requiem wieder, der ihn ins Tram 83 mitnimmt. Und während Lucien tapfer mit seinen Worten gegen die Misere Afrikas anschreiben will, wird er immer tiefer in eine Welt hineingezogen in der es keine Werte mehr gibt. Und der Leser spürt, an diesem Zustand hat man durch sein eigenes Konsumverhalten einen gehörigen Anteil.
Eine ungewöhnliche und herausfordernde Lesereise ins Innere Afrikas.
(Benjamin Decker)


Über den Autor:
Fiston Mwanza Mujila wurde 1981 in Lubumbashi, Demokratische Republik Kongo geboren und schreibt Gedichte, Kurzprosa und Theaterstücke, die er teilweise auch selbst ins Deutsche übersetzt. Seine Texte komponiert er „wie ein Jazzmusiker, wie ein Saxofonist“. Sie reagieren vielfach auf die politischen Unruhen im Gefolge der kongolesischen Unabhängigkeit und auf deren Auswirkungen im Alltagsleben.
Mujila lebt heute in Graz, unterrichtet an der dortigen Universität afrikanische Literatur und arbeitet in Österreich zusammen mit Musikern an verschiedenen Projekten. 2010 erhielt er einen Preis für den besten Theatertext am Staatstheater Mainz, sein erster Roman Tram 83 kam auf die Longlist des Man Booker International Prize und des Prix du Monde und erhielt den Etisalat Prize for Literature.
Quelle: https://www.hkw.de/de/programm/projekte/2017/internationaler_literaturpreis_2017/shortlist_2017/fiston_mwanza_mujila_katharina_meyer_lena_mueller_tram_83.php